Beitrag

Die geschäftliche Notwendigkeit des Supports Ihrer Mitarbeiter

HR-Teams spielen eine zentrale Rolle, wenn Unternehmen tiefgreifende Veränderungen an ihren Arbeitsplätzen und Belegschaften vornehmen müssen. Aber 1 von 4 sagt, dass er nicht über die Tools verfügt, die er für eine erfolgreiche Umsetzung braucht.

Von Maggie Mazzetti, Interne Redakteurin

Veröffentlicht 21. Juli 2021
Zuletzt aktualisiert: 27. August 2021

 

   

     

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Arbeitsweise im letzten Jahr stark verändert hat. Und die Realität ist, dass sich die Zukunft der Zusammenarbeit, Kommunikation und Vernetzung von Teams noch sehr im Wandel befindet. Während Unternehmen die Ungewissheit rund um die Wiedereröffnung navigieren und sich mit großen bevorstehenden Aufgaben auseinandersetzen, wenn es darum geht, wie und wo sie arbeiten wollen, gilt es eine Menge offene Frage zu beantworten:

  • Welche neue Rolle nimmt das Büro ein?
  • Wie sieht die Zusammenarbeit und Innovation in dieser neuen Umgebung aus?
  • Wie binden sie Mitarbeiter ein und sorgen dafür, dass Teams verbunden bleiben – jetzt und in Zukunft?
  • Wie haben sich die Bedürfnisse der Mitarbeiter verändert?

Die Antworten, die vermutlich noch nicht gefunden wurden, werden für jedes Unternehmen anders aussehen. Laut PwC Research halten 83 Prozent der Arbeitgeber die Arbeit im Homeoffice für ihr Unternehmen für erfolgreich. Und während nur 1 von 5 Führungskräften zu einem Büroarbeitsmodell aus der Zeit vor der Pandemie zurückkehren möchte, wollen nur 13 Prozent das Büro ganz abschaffen.

Wenn Unternehmen sich darüber Gedanken machen, wie sie ihre Arbeitsplätze und Belegschaft in Zukunft strukturieren sollten, ist eines sicher: HR-Teams spielen dabei eine zentrale Rolle.

Wenn Unternehmen sich darüber Gedanken machen, wie sie ihre Arbeitsplätze und Belegschaft in Zukunft strukturieren sollten, ist eines sicher: HR-Teams spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Produktivität, die Effizienz und das Wohlbefinden der Mitarbeiter haben einen direkten Einfluss darauf, wie erfolgreich ein Unternehmen auf die Ungewissheit von heute und die unvermeidlichen Veränderungen, die noch kommen werden, reagieren kann.

Es ist eine einfache Gleichung: Investitionen in Ihre HR-Teams sind direkte Investitionen in Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen. In einer Umfrage von Zendesk gab jedoch 1 von 4 Supportmitarbeitern an, dass sie nicht über die richtigen Tools verfügen, um im Homeoffice zu arbeiten, sei es die Technologie, die für die Verbindung mit den Mitarbeitern benötigt wird, oder die Prozesse, um besser als Team arbeiten zu können.

Warum Investitionen in Ihre Mitarbeiter auch Ihrem Unternehmen zugute kommen

Es liegt im besten Interesse eines jeden Unternehmens, das Wohlbefinden und den Support seiner Mitarbeiter zu priorisieren. Eine Vielzahl von Studien hat gezeigt, dass glückliche Menschen bessere Mitarbeiter sind. Und die Vorteile wirken sich auch auf andere Bereiche Ihres Unternehmens aus.

Ein erstklassiger Mitarbeitersupport erfordert eine konsequente Pflege, Neubewertung und eine Reaktion auf Feedback.

„Das wirkt sich nicht nur auf die Beziehung zu Ihren Mitarbeitern aus, sondern auch auf die Beziehung zu Ihren Kunden“, so Brandon Tidd von 729 Solutions, einem Unternehmen für kundenspezifische Entwicklung und Implementierungspartner von Zendesk. „Kunden merken, ob Mitarbeiter zufrieden mit ihrem Job sind und ob ihr psychisches Wohlbefinden berücksichtigt wird. Das ist sehr wichtig für das Endergebnis.“

Wie auch beim Kundensupport erfordert die Bereitstellung eines erstklassigen Mitarbeitersupports eine konsequente Pflege, Neubewertung und Reaktion auf Feedback. Und über den besseren Support der Mitarbeiter hinaus können Investitionen in Technologie oder bessere Prozesse HR-Ressourcen freisetzen, um sich auf viel größere strategische Fragen zu konzentrieren, wie z. B.:

  • Wie wird sich die Kultur des Unternehmens nach der Corona-Krise entwickeln, insbesondere wenn nicht alle Mitarbeiter ins Büro zurückkehren?
  • Wie sieht die Strategie der Organisation aus, wenn es um den Standort von Teams und Einzelpersonen geht?
  • Wie sieht das Angebot an Zusatzleistungen aus, und was brauchen die Mitarbeiter noch?

„Es gibt so viele strategische Dinge, die unsere Mitarbeiterteams in Angriff nehmen müssen“, sagt Fidelma Butler, Vice President of Talent and Organization Development bei Zendesk. „Der Einsatz von Technologie, die einige der sich wiederholenden Aufgaben übernimmt, macht sie frei für diese komplexe, wichtige Arbeit.“

Glücklicherweise beginnen die Unternehmen zu erkennen, dass Investitionen in das Mitarbeitererlebnis (Employee Experience, EX) ein Muss sind. In einer kürzlich von Zendesk durchgeführten Umfrage gaben mehr als die Hälfte der Führungskräfte an, dass sie EX-Investitionen als Umsatztreiber sehen – mit sehr realen Vorteilen oder Konsequenzen für ein Unternehmen.

Die Vorteile einer Investition in HR-Teams und in die Employee Experience:

  • Gesteigerte Innovation und höherer Umsatz
  • Erhöhtes Engagement der Belegschaft
  • Erhöhte Mitarbeiterbindung, Einsparung von Einstellungs- und Schulungskosten
  • Gesteigerte Produktivität und Zufriedenheit, insbesondere innerhalb der Personalabteilung

Die Folgen einer fehlenden Priorisierung von HR-Teams und Employee Experiences

  • Umsatzverlust
  • Vermindertes Engagement und geringere Zufriedenheit der Mitarbeiter
  • Erhöhte Mitarbeiterfluktuation, sowie Einstellungs- und Schulungskosten
  • Stagnierende Produktivität, insbesondere innerhalb der Personalabteilung
 

   

     

Was HR-Teams brauchen, um erfolgreich zu sein

HR-Teams unterstützen das wichtigste Kapital eines Unternehmens: seine Mitarbeiter. Aber 2020 hat den Arbeitsplatz komplett auf den Kopf gestellt. Laut dem Employee Experience (EX) Trends Report 2021 von Zendesk haben Unternehmen am meisten damit zu kämpfen, verteilte Teams zu managen, die Produktivität der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten und sich an neue Workflows und Technologien anzupassen.

Wenn sich Arbeitsplätze weiterentwickeln, brauchen HR-Teams die richtigen Tools, um schneller reagieren zu können, den Zugang zu Informationen zu verbessern und die sich ändernden Bedürfnisse der Mitarbeiter besser vorhersehen und berücksichtigen zu können.

Es ist schon eine enorme Menge an Veränderung. Und da sich Arbeitsplätze und Belegschaften weiterhin schnell entwickeln, benötigen HR-Teams die richtigen Tools, um schneller reagieren zu können, den Zugang zu Informationen zu verbessern und die sich ändernden Bedürfnisse der Mitarbeiter besser vorhersehen und berücksichtigen zu können.

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, wie Sie Ihre HR-Teams dabei unterstützen können, Mitarbeiter besser einzubinden und intelligenter zusammenzuarbeiten, egal wo sie sich befinden, finden Sie hier ein paar Ansatzpunkte:

  • Ein schneller, effizienter Weg, Antworten zu finden

    Ihre Mitarbeiter müssen wissen, wo sie schnelle Antworten finden, ohne nach dem richtigen Ansprechpartner, der E-Mail-Adresse der Personalabteilung oder dem Artikel im Help Center suchen zu müssen. Dies ist besonders wichtig, wenn sich Richtlinien oder Leistungen schnell ändern.

    Stellen Sie sicher, dass die internen Self-Service-Ressourcen robust und einfach zu navigieren sind. HR-Teams sollten außerdem über ein effizientes Ticketsystem verfügen, um Mitarbeiter mit den benötigten Informationen zu versorgen, ohne dass es zu Problemen kommt.

  • Mehr Kommunikationsoptionen, um in Verbindung zu bleiben

    Nicht nur Kunden nutzen Messaging, sondern auch die jüngere, hybride Belegschaft. Millennials und die Gen Z werden bis  75 etwa  Prozent der Belegschaft2030 ausmachen, und 41 Prozent dieser Gruppe geben an, dass sie bei der Arbeit lieber elektronisch kommunizieren als persönlich oder gar per Telefon.

  • Möglichkeiten, direkt von Mitarbeitern zu hören

    Was ist der beste Weg zu verstehen, was Mitarbeiter brauchen? Fragen Sie sie. Mitarbeiterumfragen sind wichtige Tools, die den Personalverantwortlichen helfen, die ganze Geschichte zu verstehen. „Wonach fragen unsere Mitarbeiter am meisten? Wenn wir das wissen, können wir diesen Problemen zuvorkommen“, erklärt Butler. „Wir können proaktiv einen Artikel dazu bereitstellen, wir können eine bestimmte Richtlinie aktualisieren oder wir können einige zusätzliche Mitteilungen herausgeben.“

Champions des Mitarbeitersupports

Ganz gleich, ob Sie im Büro, im Homeoffice oder irgendwo dazwischen arbeiten – mit Zendesk kann Ihr HR-Team alle Teile der  Employee Experience von einem einzigen Ort aus verwalten, einschließlich des Onboardings, der HR-Leistungsverfolgung sowie Mitarbeiterumfragen und -feedbacks.