Beitrag | 5 Min. Lesezeit

Kundenverwaltung war noch nie so einfach

Neue Technologien kommen und gehen. Dabei versprechen viele Apps und Widgets, Unternehmen und ihre Vertriebsmitarbeiter produktiver, effizienter und effektiver zu machen. Unter all den Neuerungen und Upgrades gibt es besonders ein System, das gekommen ist, um zu bleiben: das Kundenverwaltungsprogramm.

Von Christin K. Sander, Web Marketing Manager, Zendesk

Veröffentlicht 26. Januar 2022
Zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2022

Alles über Kundenverwaltungsprogramme

Neue Technologien kommen und gehen schnell. Dabei versprechen viele Apps und Widgets, Unternehmen und ihre Vertriebsmitarbeiter produktiver, effizienter und effektiver zu machen. Unter all den Neuerungen und Upgrades gibt es besonders ein System, das gekommen ist, um zu bleiben: das Kundenverwaltungsprogramm.

Eine gut strukturierte und benutzerfreundliche Kundendatenbank ist für jedes Unternehmen unabdinglich, das mit seinen Kunden über die Verkaufs-Transaktion hinaus in Kontakt bleiben möchte. Die ideale Datenbank ermöglicht die Erstellung von Verbraucherprofilen, die wiederum die Effizienz von Vertriebs- und Marketinginitiativen steigern. Darüber hinaus helfen Kenntnisse zur Zielgruppe den Unternehmen nicht nur bei der Interaktion mit den bestehenden, sondern auch bei der Suche nach neuen Kunden.

Heutzutage gibt es eine Menge an Programmen zur Kundenverwaltung, sodass jedes Unternehmen das System auswählen kann, das am besten zu seinen Bedürfnissen passt. Wir sehen uns die Funktionen und Vorteile eines solchen Programms in diesem Artikel an.

Funktionen einer Datenbank

Die Datenbank des Kundenverwaltungsprogramms Ihrer Wahl bietet zahlreiche Vorteile. Hier ist ein Überblick über einige der wichtigsten Funktionen:

Lead-Management
Die Generierung von Leads ist der erste Schritt im Verkaufszyklus. Eine Software zur Unterstützung des Customer-Relationship-Managements (CRM) hilft bei der Erfassung von Lead-Details aus verschiedenen Kanälen, z.B. Webformulare, Telefonanrufe, Social-Media-Plattformen und E-Mails. Die Lead-Management-Funktionen stellen sicher, dass Sie keine Leads verlieren und sie richtig bewerten bzw. qualifizieren. Sie verfolgen auch den Fortschritt im Verkaufszyklus und helfen bei der Entscheidung über Marketinginitiativen zur Pflege der Leads.

Kontakt-Management
Bei der Kontaktverwaltung werden Kundendaten wie Name, Telefonnummer, Adresse und Social-Media-Profile in eine durchsuchbare Datenbank aufgenommen. Außerdem werden Kundeninteraktionen verfolgt und gespeichert, um ein integriertes Kundenprofil zu erstellen. Die Kontaktverwaltung erspart den Vertriebsmitarbeitern die Zeit und den Aufwand, in verschiedenen Datenbanken nach den entsprechenden Daten zu suchen.

Berichtswesen und Analytik
Berichte und Analysen sind für alle wichtigen Geschäftsfunktionen erforderlich, die von CRM unterstützt werden. Das sind beispielsweise Vertrieb, Marketing, Kundendienst, Außendienst und E-Commerce. Analytik hilft bei der Verfolgung von Kennzahlen wie Rentabilität, Kundenbindungsrate und Wirksamkeit von Marketingkampagnen. Berichte und Dashboards bieten eine Übersicht über die Entwicklung der verschiedenen Kennzahlen eines Unternehmens; dank Drill-Down-Optionen können Sie diese dann noch verfeinern. Diese Funktion lässt Sie Berichte auch mit anderen Teams teilen, um gemeinsam datengestützte Entscheidungen zu treffen. Ein wichtiger Aspekt – doch dazu später mehr.

Marketing
Marketingbezogene Anfragen drehten sich hauptsächlich um die Fähigkeit, Leads zu segmentieren und zu pflegen, Marketingkampagnen vorzubereiten und zu starten, die Optimierung von Kampagnen zu verfolgen und Social-Media-Marketing zu unterstützen. Die Marketingfunktion umfasst Aspekte wie Content-Marketing, Marketingressourcenmanagement und Automatisierung. Letzteres hilft außerdem, Kosten zu senken und die Effizienz von Marketing-Initiativen zu verbessern.

Workflow-Automatisierung
Mit der Workflow-Automatisierung können Sie intelligente Workflows erstellen, die Logik oder Regeln verwenden, um sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren. Das könnte zum Beispiel die Nachverfolgung von Leads, die Erstellung von Rechnungen oder der Versand von E-Mails sein. Sie erhalten Benachrichtigungen, wenn Aufgaben abgeschlossen sind, und Erinnerungen, wenn Sie Daten manuell eingeben müssen. Die Workflow-Automatisierung hilft Vertriebsmitarbeitern, Zeit zu sparen, doppelte Aufgaben zu vermeiden und sicherzustellen, dass in jeder Phase des Vertriebsprozesses die richtigen Aktionen durchgeführt werden.

Prognosen
Prognosen im CRM helfen Ihnen, Ihre zukünftigen Umsätze oder Erträge auf der Grundlage aktueller und vergangener Daten-Trends abzuschätzen. Sie können verschiedene Was-wäre-wenn-Szenarien testen und so die Vorhersagbarkeit Ihres Prognosemodells verbessern. Prognosen helfen auch bei der Vorbereitung datengestützter Einstellungsstrategien, bei der Entscheidung über optimale Lagerbestände und bei Investitionen in neue Kanäle.

Kosten-Nutzen-Analyse mit einem Kundenverwaltungsprogramm

Ein weiterer, wichtiger Punkt, bei denen Sie das richtige Kundenverwaltungsprogramm unterstützen kann, ist die Kosten-Nutzen-Analyse.

Im Allgemeinen werden bei einer Kosten-Nutzen-Analyse alle Kosten eines Projekts oder einer Entscheidung zusammengezählt. Dieser Betrag wird dann von den gesamten voraussichtlichen Erträgen des Projekts oder der Entscheidung abgezogen. Manchmal wird dieser Wert auch Verhältniszahl genannt.

Die Kosten-Nutzen-Analyse ist eine Form der datengesteuerten Entscheidungsfindung, die am häufigsten in der Wirtschaft eingesetzt wird – sowohl bei etablierten Unternehmen als auch bei Start-ups. Die Grundprinzipien und der Rahmen können auf praktisch jeden Entscheidungsprozess angewandt werden, ob geschäftsbezogen oder nicht.

Damit Ihre Analyse so genau wie möglich ist, müssen Sie zunächst den Rahmen festlegen, innerhalb dessen Sie sie durchführen. Wie dieser Rahmen genau aussieht, hängt von den Besonderheiten Ihres Unternehmens ab: Welche Produkte oder Dienstleistungen haben Sie? Gibt es bestimmte Jahreszeiten, in denen die Nachfrage größer ist? Hier kommt das Programm zur Kundenverwaltung ins Spiel: In Ihrem CRM haben Sie idealerweise bereits alle Daten, die Sie für die Analyse benötigen.

Vorteile einer integrierten Lösung

Ein richtig eingesetztes Kundenverwaltungsprogramm ist ein ungemein nützliches Werkzeug. Es verfolgt und verwaltet alle Interaktionen sowie die Kommunikation Ihrer Mitarbeiter mit Interessenten und Kunden. Zudem hilft es Ihnen dabei, Chancen zu erkennen, die möglicherweise zusätzliche Pflege oder Nachbereitung erfordern.

Werfen wir einen Blick auf einige weitere Vorteile:

  • Eine zentrale Datenbank für Ihre Vertriebsorganisation
  • Verwaltung der gesamten Kommunikation und Interaktion mit potenziellen Kunden
  • Automatisierung der Dateneingabe
  • Erinnerungen an die Nachverfolgung von Interessenten
  • Organisierung von Kontaktdaten
  • Kundensegmentierung
  • Erstellung von Verkaufsberichten
  • Automatisierung der Prognosen für Ihre Vertriebsleistung
  • Skalierung Ihrer Vertriebsprozesse im Laufe der Zeit
  • Erleichterung der Kommunikation im Team
  • Effiziente Gestaltung der Verwaltungsaufgaben

Fazit

Zusammengefasst kann man sagen, dass es mit einem zugeschnittenen Programm für Unternehmen einfacher denn je ist, Kunden zu verwalten und die Vorteile einer solchen Investition zu nutzen.

Geschäfte können schneller abgeschlossen werden, da das System den Kontext zu allen Kundeninteraktionen liefert. Die Vertriebsmitarbeiter verbringen weniger Zeit mit der Erfassung von Daten, der Suche nach Kontaktdetails und der Nachverfolgung von Leads; stattdessen können sie sich auf die eigentlichen Vertriebsaktivitäten konzentrieren und dank der gewonnenen Erkenntnisse bessere Entscheidungen treffen. Nicht zuletzt kann durch die Integration der Lösung in eine bestehende Plattform das gesamte Unternehmen über eine zentrale Schnittstelle arbeiten.