Der Pride-Monat geht zu Ende, das Anliegen bleibt aktuell

Zendesk hat Pride 2022 unter dem Motto Love Sparks Action gefeiert. An dieser Stelle erfahren Sie, wie wir uns auch weiterhin für die Rechte von LGBTQIA+ einsetzen und uns für Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion für alle einsetzen werden.

Von Dave Kim, Vice President für DE&I

Veröffentlicht 18. Juli 2022
Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2022

Zendesk hat es sich von Anfang an auf die Fahnen geschrieben, Gleichberechtigung und Inklusion für alle zu fördern. Der Pride-Monat neigt sich dem Ende entgegen und wir überlegen, wie wir die Rechte von LGBTQIA+ auch weiterhin unterstützen können.

Unsere Pride Employee Community (EC) bietet einen sicheren Ort für Mitarbeiter und Gleichgesinnte. Hier können sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschen und ihre einzigartigen persönlichen Geschichten weitergeben. Wir unterstützen die LGBTQIA+ Communities auf der ganzen Welt in ihrem Kampf um Gleichberechtigung. Warum? Wir engagieren uns unermüdlich für Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion und treten dafür ein – allen Widrigkeiten zum Trotz.

Im Laufe des vergangenen Jahres konnte die weltweite LGBTQIA+ Community einige große Erfolge für sich verbuchen:

  • Die Schweiz und Chile haben die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert.
  • Die Stadtverwaltung von Tokio hat gleichgeschlechtliche Partnerschaften anerkannt.
  • Schottland ist das erste Land, in dem die Vermittlung der Geschichte der LGBTQ+ Bewegung in den Schulen verpflichtend ist.
  • In Neuseeland, Deutschland, Kanada und Frankreich wurde die Konversionstherapie verboten.
  • Neuseeland hat die Vorschriften zur Aktualisierung von Geburtsurkunden für die Transgender-Gemeinschaft gelockert.
  • Die USA sind dem Beispiel Australiens, Indiens und Islands gefolgt und haben erstmals geschlechtsneutrale Reisepässe ausgestellt und eine Option für nicht-binäre Geschlechter in US-Reisepässe aufgenommen.
  • Das US-Militär hat das Verbot für Transgender-Mitglieder im US-Militär aufgehoben.
  • England, Schottland und Wales haben offiziell das Blutspendeverbot für schwule und bisexuelle Männer aufgehoben.

Mit diesen bedeutenden Fortschritten der LGBTQIA+ Community im Kampf um Gleichberechtigung haben wir in der Tat einen langen Weg zurückgelegt, aber es liegt noch eine weite Strecke vor uns.

Im Juni 2021 hat Zendesk den Pride-Monat unter dem Motto Love Sparks Justice gefeiert. Doch im vergangenen Jahr hat es ebenso viele Rückschläge wie Siege gegeben. Wir haben außerdem einen alarmierenden Anstieg der Angriffe auf die Rechte von LGBTQIA+ auf der ganzen Welt erlebt und eine Zunahme der Anti-Trans-Rhetorik in den Mainstream-Medien. All das bedroht den Fortschritt, den die Community gemacht hat. Deshalb haben wir dieses Jahr den Pride-Monat unter dem Motto Love Sparks Action begangen, um darauf aufmerksam zu machen, dass der Wandel auf der ganzen Welt kontinuierlich vorangetrieben werden muss.

Wir haben in der Tat schon einen weiten Weg zurückgelegt, aber es liegen noch viele Kilometer vor uns.

„Zendesk ist der Meinung, dass alle Mitarbeiter die Möglichkeit verdienen, authentisch zu leben und sich bei der Arbeit zu entfalten“, sagt Jeff Titterton, unser COO und Executive Sponsor der Pride Employee Community des Unternehmens. „In diesem Rahmen möchten wir unsere Ressourcen und unser Wissen zur Verfügung stellen, um Organisationen zu unterstützen, die sich weltweit für Vielfalt und Integration einsetzen. Angesichts der jüngsten Bedrohungen sind wir uns bewusst, dass wir im Kampf um die Gleichberechtigung unserer LGBTQIA+ Community unbedingt weitere Fortschritte erzielen müssen. Es ist wichtig, diese Themen und Stimmen immer wieder in den Vordergrund zu rücken und die Gespräche nicht nur während des Pride-Monats, sondern das ganze Jahr über zu führen.“

Dieses Jahr haben wir uns mit internen und externen Teams auf der ganzen Welt zusammengesetzt, um etwas über die gelebten Erfahrungen und Realitäten der Pride EC zu erfahren und unsere LGBTQIA+ Community zu würdigen.

So feierte Zendesk den Pride-Monat

Den Auftakt zu unseren internen Veranstaltungen bildete unser Workshop Break the Binary (Aufräumen mit den Vorurteilen), in dem die Teilnehmer sich mit ihren eigenen impliziten Vorurteilen auseinandergesetzt haben. Sie konnten erfahren, wie sie sich gegen Mikroaggressionen am Arbeitsplatz und darüber hinaus zur Wehr setzen können und wie sie ein inklusiveres und stärkeres Umfeld für Menschen aus historisch unterrepräsentierten und marginalisierten Communities schaffen können.

Ein Folge-Workshop unter der Leitung von LGBTQ-Trainerin und Beraterin Addison Rose Vincent befasste sich eingehender mit verschiedenen Systemen der Unterdrückung und beleuchtete persönliche unbewusste Vorurteile.

Darüber hinaus haben wir ein virtuelles Webinar mit unseren Partnern von der philippinischen LGBT-Handelskammer veranstaltet, in dem wir über die Entwicklung der Pride-Bewegung im asiatisch-pazifischen Raum und die LGBT-Rechte in Asien gesprochen haben.

„Wir sind uns bewusst, dass der Kampf um die Gleichberechtigung unserer LGBTQIA+ Community unbedingt weitergehen muss. Es ist wichtig, diese Themen und Stimmen immer wieder in den Vordergrund zu rücken und die Gespräche nicht nur während des Pride-Monats, sondern das ganze Jahr über zu führen.“ Jeff Titterton, COO von Zendesk und Executive Sponsor unserer Pride Employee Community

Unser interner Workshop Being Queer Around the World (Queer sein rund um die Welt) bei Zendesk hat zu offenen Gesprächen angeregt, die darauf abzielten, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie unsere Kollegen und Mitglieder der LGBTQIA+ Community unterschiedliche Situation und Wahrnehmungen erleben, je nachdem, wo auf der Welt sie sich befinden. Der Austausch rückte die verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen, die elterlichen Rechte und die alltäglichen Realitäten aus der Sicht der verschiedenen Kulturen in den Blickpunkt.

Und natürlich hatten wir auch Spaß zusammen! Unser Drag-Fotowettbewerb lief den ganzen Monat über und gab den Mitarbeitern die Möglichkeit, lustige Momente mit ihrer Familie, ihren Freunden und sogar ihren Haustieren zu teilen!

Stärke in Zahlen: Zusammenarbeit mit externen Partnern und in unseren Communities

In diesem Jahr hat das Zendesk Global Diversity, Equity, and Inclusion Team die Organisation Lesbians Who Tech (LWT) als Sponsor ihres Pride Summit 2022 unterstützt. Der diesjährige Pride Summit fand nach einer zweijährigen Unterbrechung statt und bot über fünf Tage hinweg Informationen sowie die Gelegenheit zum Networking und zur Kontaktaufnahme. Führungskräfte von Zendesk nahmen an mehreren hochkarätigen Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen teil, wie z. B. Building Inclusion with Employee Communities (Inklusion fördern mithilfe von Mitarbeiter-Communities). Der Erlös aus dem Kartenverkauf kommt der Arbeit von LWT zugute, die LGBTQ-Frauen und nicht-binäre Führungskräfte unterstützt, um ihre berufliche Laufbahn zu fördern.

Unsere globalen Pride-Mitarbeiter-Communities haben im Juni unsere Freiwilligen-Events auf der ganzen Welt genutzt, um sich auszutauschen, Gutes zu tun und das Bewusstsein für LGBTQIA+ Themen in unseren Communities zu schärfen. Eine dieser Veranstaltungen war das Freiwilligen-Event, das Zendesk Manila zusammen mit Hands on Manila veranstaltet hat. Dabei wurden gemeinsam mit The Golden Gays Bokashi-Bälle gebastelt. Diese Gelegenheit bot älteren schwulen Menschen die Möglichkeit, Zeit im Freien zu verbringen, unsere Mitarbeiter kennenzulernen und dringend benötigte Haushalts- und Hygienepakete in Empfang zu nehmen.

„Die diesjährige Feier von Pride 2022 bei Zendesk war fantastisch“, erzählt Jessica Fang, Software-Ingenieurin bei Zendesk Australien. „Unsere Pride Employee Community hat sich wirklich über die Maßen ins Zeug gelegt, um den ganzen Monat über Veranstaltungen zu organisieren und allen Mitarbeitern auf der ganzen Welt Gelegenheit zum Feiern zu geben. Vielen Dank, Zendesk, dass Sie sich für die Belange der LGBTQIA+ Community einsetzen.“

Wenn nicht wir, wer dann?

Als globales Unternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt engagiert sich Zendesk für die Unterstützung der LGBTQIA+ Community und Organisationen auf fünf Kontinenten. Zendesk hat im Corporate Equality Index (CEI) der Human Rights Campaign Foundation 2022 einen Wert von 100 Punkten erzielt und wurde damit als „Best Places to Work for LGBTQ+ Equality“ anerkannt. Wir sind Unterzeichner des Business Statement Opposing Anti-LGBTQ+ Legislation und pflegen eine Partnerschaft mit Out Leadership, um die Vertretung von LGBTQ+ in Führungspositionen zu fördern und unseren LGBTQIA+ Mitarbeitern Möglichkeiten zu bieten, sich zu Führungskräften zu entwickeln.

Jeder von uns hat die Macht und die Verantwortung, etwas zu bewirken.

Unsere Pride EC setzt sich bei Veranstaltungen aktiv für Diversität ein, treibt Veränderungen in der Unternehmenspolitik voran, schafft Bildungsmöglichkeiten für Kollegen und Partner und ist eine Stimme für soziale Gerechtigkeit.

„So ist Pride entstanden. Die Minderheiten mussten für sich selbst einstehen. Immer wenn ich in meiner Freizeit an etwas arbeite, das mit Pride zu tun hat, denke ich: Wenn ich es nicht tue, wer wird es dann für mich und meine Community tun? Für meine zukünftige Frau? Für Menschen außerhalb von Zendesk? Ich glaube, so denken die meisten Menschen, die an ERGs beteiligt sind“, sagt Marina Snegirjova, Zendesk EMEA Pride Lead und Director of Marketing and Lifecycle Programs.

Wir glauben, dass jeder von uns die Macht und die Verantwortung hat, etwas zu bewirken, und dass unser Unternehmen – und seine Mitarbeiter – diesen Wandel maßgeblich vorantreiben können.