Infografik

CX Trends in Europa 2021 (9): Die meisten Unternehmen haben keinen Zugriff auf die gängigsten Kundendaten

Der Zendesk-Bericht zu Customer-Experience-Trends 2021 hat Daten von mehr als 90.000 Unternehmen aus 175 Ländern, die die Zendesk-Plattform nutzen, untersucht, darunter 29.000 Unternehmen in Europa und Großbritannien. In unserer Serie „CX Trends in Europa“ betrachten wir besonders interessante Ergebnisse für unsere Kunden in Europa und Großbritannien.

Veröffentlicht 12. Mai 2021
Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2021

Im vergangenen Jahr hat sich in den Unternehmen viel verändert: Supportteams sind auf die Arbeit im Homeoffice umgestiegen, teilweise kam es zu Entlassungen, während viele Mitarbeiter mehr Arbeit übernehmen oder sich neue Tools und Prozesse aneignen mussten. Es war wohl das längste Homeoffice-Experiment unserer Geschichte, was unsere gesamte Arbeitsweise beeinflusst und wohl für immer verändert hat. Von Produktivitäts-Tools und Kollaborationswerkzeugen bis hin zur Informationsverteilung und Datenanalyse; alles musste umgedacht werden.



Doch wie hat es Kundenservice-Trends beeinflusst? Wie es scheint, bleibt der Zugriff auf ganzheitliche Kundendaten zur Datenanalyse für viele Firmen ein Problem. Die Hälfte der Unternehmen in unserer Umfrage für 2021 sagen, dass sie gar keinen Zugang zu einigen der üblichen Arten von Kundendaten haben.

CHART IM SPOTLIGHT

Abb. 1.  Auf welche Arten von Kundendaten können Sie bei der Beantwortung von Kundenanfragen normalerweise systemübergreifend zugreifen?

WEITERE CHARTS AUS UNSERER SERIE ZU CX-TRENDS IN EUROPA IN DEN NÄCHSTEN WOCHEN

Sie wollen mehr wissen?

Lesen sie doch auch den globalen Zendesk-Bericht zu 'Customer-Experience-Trends 2021: Neue CX für eine neue Welt', um mehr über diese Trends zu erfahren